Glutenfreies Madrid

von Nele
glutunfreier Reiseführer für Madrid - Kristallpalast

Dies ist mein glutenfreier Reiseführer für Madrid. Seit Januar 2023 lebe ich in Madrid. Hier wird mir richtig bewusst, wie schwer das Leben mit Zöliakie in der Heimat (Deutschland) ist und wie einfach hier. Ich weiß nicht, wieso die Allgemeinheit der SpanierInnen weiß, was Zöliakie ist. Aber dadurch muss man im Lokal nichts erklären, sondern einfach bestellen und dazu sagen „Soy celiaca/celiaco“ (Ich bin Zöliakiebetroffene/r). 

Außerdem gibt es unfassbar viele 100% glutenfreie Restaurants und Bäckereien in Madrid. Vermutlich mehr als in ganz Deutschland. 

Ich möchte dir einerseits die Stadt Madrid vorstellen und andererseits die komplett glutenfreien Restaurants und Bäckereien. Nach und nach werde ich die Liste auch mit Restaurants, die zöliakiefreundliches glutenfreies Essen zubereiten, aber nicht vollständig glutenfrei sind, auffüllen. Aber kurz gesagt, Madrid kann man am besten über den kulinarischen Weg kennenlernen.

Dennoch teile ich hier die Orte, die du gesehen haben musst, wenn du für einen City-Trip nach Madrid kommst. Wenn du direkt zu den glutenfreien Restaurant-Tipps von Madrid möchtest, dann klicke hier: Glutenfreier Reiseführer für Madrid

Highlights von Madrid

  1. Palacio Real (Königspalast) mit der Catedral de Nuestra Señora de la Almudena
  2. Plaza de la Villa 
  3. Mercado de San Miguel 
  4. Plaza Mayor
  5. Gran Vía
  6. Parque del Buen Retiro mit Palacio de Cristal

Der Palacio Real hat nicht, wie in anderen Ländern mit Königsfamilie, eine Wach-Ablösungs-Zeremonie oder zumindest cool aussehende Wachen. Der Palast sieht eher etwas in die Jahre gekommen aus. Das liegt vermutlich daran, dass die Königsfamilie schon seit einigen Jahren nicht mehr dort wohnt. Dafür kann man sich per Führung auch das Innere anschauen. Neben dem Königspalast findet man die Catedral de Nuestra Señora de la Almudena, die von außen schon fast erhabener als der Königspalast aussieht. Auf dem Platz vor der Kathedrale bekommt man eine wundervolle Aussicht über Campo del Moro bis hin zum Casa del Campo.

Der Mercado de San Miguel gehört zu den schönsten und ältesten Märkten von Madrid. Jedes Viertel hat einen Markt und fast immer lohnt sich ein kurzer Blick hinein. Doch der Mercado de San Miguel ist besonders. Ihn gibt es seit dem 20. Jahrhundert, freistehend mit hohen Wänden aus Fenstern, strömen die Touristen hinein. Die Preise sind teilweise überteuert, teilweise aber auch normal. Es ist ein Kampf sich einen Tisch zu ergattern. Doch ist es auch eine wahre Freude vom hart erkämpften Tisch das Gewusel zu beobachten und dabei leckerste Weine, mit Austern, Pulpo, leckeren Jamón und anderen Tapas zu genießen.

Die Plaza de la Villa ist ein kleiner aber schöner Platz. Das Besondere ist, dass die Plaza umsäumt ist von drei bedeutenden Gebäuden aus drei verschiedenen Jahrhunderten: Das ehemalige Rathaus im Barrock-Stil aus dem 17. Jh., die Casa de los Lujanes im gotisch geprägten Stil aus dem 15. Jh. und die Casa de Cisneros aus dem 16. Jh. im plateresken Stil (Spanischer Barrock). 

Auch der Plaza Mayor ist der absolute Touri-Magnet und deswegen ist es hier auch in der Liste. Man sollte den seit 1619 bestehenden Platz, umringt von alten Gebäuden, gesehen haben. Auf diesem Platz fanden von Stierkämpfen bis Verbrennungen auf dem Scheiterhaufen oder Exekutionen mit der Garrotte alles statt. Das Essen oder den Kaffee sollte man sich allerdings woanders gönnen, sofern man nicht sein Vermögen in Madrid lassen möchte.

Die Gran Vía ist, wie der Name schon sagt, eine große Straße, die von Belle-Époque Fassaden eingefasst wird. Hier kann man super Shoppen, sofern Einem Menschenmassen nicht stören. Ansonsten kann man sich auch einfach durch das Getümmel schlagen, denn die tollen Fassaden sollte man schon gesehen haben. Und in einigen der prächtigen Häuser gibt es auch eine Dachterrasse, auf der man bei tollem Blick einen Kaffee trinken kann. Auch sollte man in die verschiedenen Seitengassen gehen, da hier, ohne Menschenmassen, tolle Cafés oder kleine Boutiquen versteckt sind (eher nördlich). Wenn man Bei Callao oder auf Höhe der Metro-Station Gran Vía gen Süden läuft, passiert man weitere Geschäfte und gelangt zur Puerta del Sol, dem Stadtzentrum von Madrid.

El Retiro ist der Ort, wo besonders am Wochenende die Madrileños zum Spazierengehen und Outdoor Sportkursen hinströmen. Der Park lädt zum Schlendern, einfach sitzen und Buch lesen oder sogar zum Bootfahren ein. Im oberen Teil gibt es einen künstlichen See, auf dem man Ruderboot fahren kann. Dort findet man auch das prachtvolle Monumento Alfonso XII. Weiter südlich steht der Palacio de Cristal in absolut idyllischer Landschaft. 

Madrid verfügt außerdem über einige der besten Kunstsammlungen in drei großen Museen: Museo del Prado, Museo Thyssen-Bornemisza und Centro de Arte Reina Sofía.

Aber wie ich bereits erwähnt habe, lernt man Madrid am besten in Cafés und Restaurants kennen.

¿hablas español? - glutenfreies Wörterbuch für Madrid

Glutenfreies Wörterbuch für Madrid

Aber hier erstmal eine kleine sprachliche Unterstützung, die es noch einfacher macht, sich im kulinarischen Madrid zurechtzufinden: 

  • Ich habe Zöliakie = tengo enfermedad celíaca
  • Ich bin Zöliakiebetroffene/r = Soy celíaca / celíaco
  • Ich kann kein Gluten essen = no puedo comer gluten
  • Für mich muss alles glutenfrei sein = Para mí, todo tiene que ser sin gluten.
  • …auch ohne Glutenspuren = incluso sin trazas de gluten
  • Ist dies auch glutenfrei möglich? = ¿Es esto también posible sin gluten?
  • Ist das glutenfrei? = ¿Esto es sin gluten?
  • Weizen = trigo
  • Gerste = cebada
  • Roggen = centeno
  • Dinkel = espelta
  • Hafer = avena
  • Gerstenmalzextrakt = extracto de malta de cebada
  • Back- und Teigwaren = productos de panadería
  • Nudeln = Pasta
  • Pizza = Pizza
  • Brot = Pan
  • Brötchen = panecillos
  • Kuchen = pasteles
  • Bier = cerveza
  • Glutenfreies Bier = cerveza sin gluten
  • Bier vom Hahn = cerveza de grifo
  • Mehl = harina
  • Hirse = mijo
  • Reis = arroz
  • Kartoffeln = papas
  • Quinoa = quinua
  • Zum Mitnehmen = para llevar
  • Die Rechnung bitte = La quenta por favor
  • Mit Karte = con tarjeta
  • Mit Bargelt = con efectivo
Patatas Bravas con Salsa Bravas

Typische Spanische Gerichte

Spanische Tortilla

Die Spanische Tortilla besteht klassischerweise nur aus Kartoffeln und Ei, wird meistens in Öl angebraten und hat je nach Tortilla auch Zwiebeln, Gemüse oder ähnliches drin. Aber normalerweise wird sie eingedickt durch das Ei und somit ohne Mehl zubereitet. 

Patatas Bravas

Patatas Bravas sind frittierte Kartoffeln mit einer roten, teils scharfen Soße (Salsa Brava). Hier muss natürlich nach den Spuren gefragt werden, wegen der Fritteuse. Klassische Restaurants machen zudem auch nichts an die Kartoffeln, aber auch hier gibt es manchmal Orte, die die Kartoffeln in Backpulver wenden. 

Paella

Die Paella stammt eigentlich aus Valencia und wird traditionell mit Hühnerfleisch, Kaninchen und Schnecken, weißen und grünen Bohnen etwas Safran gekocht. Im Süden wird sie heutzutage eher mit Fisch und Meeresfrüchten gemacht. In Madrid findet man eigentlich alles. Auch hier wird klassisch kein Mehl verwendet und auch kein Käse oder andere Milchprodukte, sondern durch eine Reduktion eingedickt. Zudem ist eine klassische Paella auch nicht breiig, sondern eher knusprig. Eine gute Paella erkennt man daran, dass du auf sie warten musst und nicht sie auf dich. Sprich, ein Restaurant, dass die Paella bereits fertig hat, ist eine Touri-Falle. 

Spanische Tapas

Typisch für Madrid sind Tapas. Klassische Tapas sind kleine Essenshappen, die bei der Bestellung von Wein oder Bier mitgeliefert werden, dass man je nach Lokal satt werden kann, ohne ein Essen zu bestellen. Heutzutage ist dies nicht mehr überall so und man bestellt Tapas, die dann auch etwas größer sind. So oder so, werden die Tapas meistens geteilt und mehrere gemeinsam bestellt. 

Die Herkunft der Tapas

Für das Wort Tapas gibt es unterschiedliche Geschichten zur Herkunft. Welche stimmt, weiß ich leider nicht. Aber hier teile ich ein paar mit dir: 

Der König Alfons X. von Kastilien erholte sich von einer Krankheit und aß deswegen kleine Gerichte zu seinem Wein. Als er wieder gesund war, entschied er, dass Wein nur noch mit einem Snack, der „Tapa“ begleitet werden darf.

Ich persönlich finde es glaubwürdiger, dass Tapas von „tapar“, das „bedecken“ bedeutet, kommt und als damals König Alfons XIII. ein Bier trank und von einer Fliege genervt war, nach etwas fragte, um ein Bier zu bedecken. Der Kellner / Barkeeper gab ihm daraufhin etwas Schinken (Jamón), doch König Alfons XIII. aß den Schinken und somit war der Snack als Begleitung zum Bier geboren. 

Eine weitere Geschichte sagt, dass Philipp III. durch ein Dekret die Trunkenheit reduzieren wollte und somit alkoholische Getränke nur noch mit einem kleinen Snack serviert werden durften. 

Typische Tapas sind: 

  • Patatas Bravas (Kartoffelecken mit scharfer Tomatensoße)
  • Tortilla española (Spanische Tortilla)
  • Croquetas (Kroketten)
  • Pimientos de Padrón (kleine, grüne Paprikas in Öl angebraten und in Salz gewälzt)
  • Boquerones (Sardellen mit diversen Marinaden)
  • Aceitunas (Oliven)
  • Chorizo, Jamón, Ibéricos y queso (diverse Spanische Wurst und Schinkensorten und Käse)

Wie du siehst, sind die klassischen und häufigsten Tapas in Madrid von Natur aus glutenfrei. Natürlich muss man überall nochmal nachfragen, vor allem auch wegen der Spuren. Die Kroketten sind natürlich auch eher glutenhaltig. Allerdings gibt es auch einige Orte, wo in Madrid auch die Croquetas glutenfrei sind.

Komplett glutenfreie Bäckereien in Madrid

Sana Locurna

Hier gibt es meiner Meinung nach die besten glutenfreien Croissants von Madrid. Man kann super Frühstücken und die Preis-Leistung ist super. Auch die Brote sind sehr lecker, wie auch die Empanadas, die auch aufgewärmt werden können. 

0% Gluten

Eine weitere super leckere Bäckerei. Hier kann man auch Pasta, Pizza und anderes Warmes essen. Auch hier sind die Brote sehr lecker.

Celicioso

Dies ist eine Kette und gibt es mehrfach in Madrid. Auch hier gibt es Burger, Pizza und auch Muffins und Torten. Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist hier nicht so gut. Die Pancakes fürs Frühstück waren sehr lecker. Auch Die Torten oder Muffins. Allerdings sind die Salate, belegten Toasts etc. oft aus der Kühltheke und werden dann nur auf einen Teller umgelegt anstatt frisch zubereitet. Zudem finde ich hier das Brot nicht ganz so lecker, wie bei anderen komplett glutenfreien Bäckereien in Madrid.

La Oriental

La Oriental ist eine Kette in Madrid, allerdings ist nur ein Lokal komplett glutenfrei. Die glutenfreie Bäckerei ist direkt neben einer glutenhaltigen Filiale in der Calle de Ferraz. Also aufpassen, in welche Tür man geht. Hier gibt es eher klassische Leckereien von Spanien. 

Leon the Baker

Leon the Baker ist nur ein kleiner Stand vor dem Eingang vom Supermarkt im Corte Inglés in Goya. Die Brötchen, wie auch Brote sind sehr lecker. Den Zitronenmuffin kann ich auch nicht widerstehen. So lecker die Produkte sind, lädt es weniger zum Verweilen ein als zum take-away. 

Sugereta Sin Gluten

Sugereta hat den besten glutenfreien Käsekuchen. Die Bäckerei befindet sich im Mercado de la Cebada, hat allerdings abweichende Öffnungszeiten zur Markthalle, dass ich oft die verschlossene Tür angetroffen habe. Zudem sollte man hier eher vorbestellen und abholen, da sie nicht so viel für ohne Vorbestellung herstellen.

LAIB

Dies ist eine sehr kleine Bäckerei, nur für Abholung. Der Ingwer-Cookie und auch die Zimtschnecken sind mega lecker. Mehr habe ich noch nicht probiert, aber alles sah sehr lecker aus. 

100% glutenfreie Restaurants in Madrid

La Lalina

Dies ist eine Tapasbar, wo man alle typischen Tapas in glutenfreier Version bekommt. Die Tapas sind sehr lecker und wegen der Spuren muss man sich hier keine Sorgen machen. Mein Favorit waren die Artischoken.

La Tape

Hier gibt es ein paar der klassischen Tapas und auch eher ungewöhnliche, aber umso leckere Tapas. Meine Favoriten sind die Aubergine und die Jakobsmuscheln.

Solo de Croquetas

Hier gibt es nur Kroketten. Es gibt vegane Kroketten, mit Fisch, mit Fleisch oder sogar Süße. Alle sind glutenfrei, also muss man auch nicht wegen der Spuren fragen. Aber aufgepasst, dies ist auch eine Kette und nur die Filiale in der Calle de Echegaray ist glutenfrei.

Grosso Napoletano

Dies ist eine Pizzeria. So gut, dass sogar meine italienischen Freunde gesagt haben, dass dies wie in der Heimat schmeckt. Auch ich liebe die Pizza dort. Außerdem gibt es Kombinationen, die ich zuvor noch nirgendwo anders gesehen habe. Auch hier muss man aufpassen, denn von dieser Kette ist nur eine Filiale komplett glutenfrei (Calle de Fernando VI). Zudem bekommt man (egal zu welcher Uhrzeit) ohne Reservierung meistens keinen Tisch.

Supermarkt glutenfreies Regal, Madrid

Glutenfrei Einkaufen in Madrid

Maná Productos Sin Gluten 

Ein kleiner aber feiner Supermarkt mit glutenfreien Produkten aus aller Welt, aber vor allem aus Spanien und Italien. Hier gibt es Produkte, die ich vorher noch nirgends gesehen habe, wie beispielsweise Sandwich-Eis und so viele Nudelformen, dass das Herz eines Pasta-lovers aufgeht. 

Prinzipiell sind in Madrid die glutenfreien Sachen meistens einsortiert und nicht wie in Deutschland in einem Allergen-Regal. Das heißt man muss manchmal suchen und übersieht auch leichter Mal Produkte, die glutenfrei sind. 

Corte Inglés

Im Corte Inglés gibt es sehr viele glutenfreie Produkte. Besonders im Corte Inglés in Goya gibt es eine riesige Abteilung für diätische Produkte, wo man nochmal alles auf einen Blick findet. Allerdings sind zusätzlich auch glutenfreie Produkte unter den glutenhaltigen Produkten sortiert.

Carrefour

Carrefour hat auch sehr viele glutenfreie Produkte. Hier gibt es sogar teilweise glutenfreie Churros im Tiefkühlfach. Im Carrefour Express gibt es auch teilweise eine kleine Auswahl, aber dort gibt es eher so etwas, wie Crackers. 

Mercadona, BM oder Alcampo

Alle drei haben glutenfreie Produkte, allerdings muss man hier eher suchen. Hier gibt es eher sowas wie glutenfreie Pizza, glutenfreie Pasta und Cracker. Glutenfreies Brot sehe ich eher selten. 

Ahoramas

Hier gibt es verschiedene glutenfreie Mehle, glutenfreie Pizza und teilweise glutenfreie Cracker und Kekse. 

Dia, Lidl, Aldi, SuperCor

In diesen Supermärkten gibt es hier und da auch glutenfreie Produkte, aber man muss richtig suchen. Bei Lidl habe ich mal glutenfreie Muffins gesehen, allerdings kein glutenfreies Brot (also anders als in Deutschland). Zudem sind Lidl und Aldi in Deutschland eher billigere Supermärkte, in Spanien aber eher teuer im Vergleich zu den anderen Supermärkten.

Dies ist ein erster Einblick. Und wenn man bedenkt, dass dies nur komplett glutenfreie Orte sind. Es gibt noch viel mehr, mega leckere Restaurants, die zu 80-90% glutenfrei sind, die sich mit Zöliakie auskennen und die ich hier noch gar nicht aufgezählt habe. 

Außerdem erweitere ich die Liste regelmäßig, also am besten immer wieder nachschauen, ob es ein Update gab. 

1 Kommentar

GlucoRelief Capsules 18. Februar 2024 - 15:53

Awesome! Its genuinely remarkable post, I have got much clear idea regarding from this post

Antworten

Kommentiere

You may also like